Werte Freunde

Seit Herbst 1999 organisieren wir die Musikreihe "Außer der Reihe" im Café "Markt Neun". In 25 Konzert-Begegnungen haben wir über 73 Gäste aus 19 Ländern, vor allem mit Musikern aus Osteuropa, aber auch mit Künstlern aus der ganzen Welt präsentiert.

Sowohl die Zahlen als auch die Qualität der Konzerte sprechen für sich. So hatten wir als Gäste z.B. osteuropäische Jazzlegenden wie Ursula Dudziak, Michal Urbaniak, Anatoly Vapirov, Mihaly Dresch und Zbigniew Namyslowski, das EVA Quartett, Solistinnen des weltbekannten Frauenchors "Le mystére des voix bulgares", den Gitarrenvirtuosen aus den Krim Enver Izmailov, den amerikanischen Percussionisten Glen Velez und viele andere hochvirtuose Musiker. Im Herbst 2001 haben wir das KAMMER-FESTIVAL der IMAGINAIRE FOLKLORE realisiert.
Das alles spricht für Kontinuität und für Qualität.

So wollen wir im Jahre 2002 mit dem Thema STRINGS unsere Musikreihe fortsetzen.

STRINGS steht hier für eine breite Präsentation von Musikern und Instrumenten aus verschiedenen Ländern. Dabei werden wir solche Musiker wie z.B. Glen Moore (USA), Ross Daly (Irland/Griechenland) oder Iva Bitova (Slowakei) präsentieren und Instrumente wie z.B. die griechische Lyra vorstellen.

Hier werden wir uns stilistisch nicht an Arten oder Themen binden. Unser Bestreben ist es, eine breite Präsentation unterschiedlicher Kulturen zu erzielen.
So werden sowohl verschiedene Genres wie Jazz, Folklore oder Experiment als auch Kunstler unterschiedlicher Generationen vertreten sein.
Unser Anliegen ist es, die Persönlichkeit der Musiker im kammermusikalischen Rahmen wie unter einem Vergrößerungsglas darzustellen. Das alles ohne die künstlichen Verzerrungen der Musikindustrie und ohne elektronische Nachbildungen.

In der Realisation haben wir weiter die finanzielle und organisatorische Unterstützung von „Markt Neun GmbH". Eine weitere Hilfe kam vom Kulturamt Leipzig. Wir danken ganz herzlich für diese Unterstützung.

Leider können diese Unterstützungen die mit den Konzerten verbundenen Ausgaben nicht ausgleichen. Um keine Kompromisse hinsichtlich der Qualität eingehen zu müssen, werden wir leider die Zahl der Veanstaltungen reduzieren und werden nicht jeden Monat ein Konzert veranstalten.

Weiterhin sind wir auf unsere Zuschauer angewiesen, um diese qualitativ anspruchsvolle Reihe fortzusetzen. Wir danken unserem treuen Publikum! Auf jeden Fall können wir weitere spannende musikalische Begegnungen versprechen.
{short description of image}